Geburt und Trauma – Aktion

Flower Girl

Public Domain

Das Thema Geburt ist ein sehr feministisches Thema, unabhängig davon, ob wir Kinder bekommen haben, überhaupt bekommen wollen, eine Entscheidung gegen Kinder getroffen haben oder durch Krankheit keine Kinder bekommen können.

Das Patriarchat definiert Frausein mit der Fähigkeit, Mutter zu werden und nutzt diese biologische Fähigkeit, um Rollen zuzuschreiben (fürsorglich, sorgend, empathisch) und auch um Frauen als Folge aus dem Erwerbsleben teilweise auszuschließen.

Wie mit Frauen während der Geburt umgegangen wird, repräsentiert also die Stellung der Frau insgesamt in der Gesellschaft. Zu fast keinem anderen Zeitpunkt sind Frauen so hilflos und ohnmächtig. Gewalt gegenüber Frauen während der Geburt ist also Gewalt gegenüber allen Frauen, auch wenn einige von uns keine Mütter sind, aus den unterschiedlichsten Gründen.

Wir haben uns schon mit dem Thema Gewalt in der Gynäkologie beschäftigt und Euch auch

vor kurzem Mother Hood. e.V. vorgestellt.

Das amerikanische Pendant hierzu ist sozusagen „improving birth“ – Geburt verbessern.

Mit der Fotoaktion Break the Silence (Brecht das Schweigen) soll auf traumatische Geburten hingewiesen werden, denn darüber zu sprechen ist der erste Schritt zur Veränderung.

Laut „improving birth“ berichten mindestens 1/3 aller Frauen in den U.S.A., die Kinder geboren haben, von traumatisierenden Geburten und Gewalt durch Eingriffe während der Geburt.

Wir denken, es ist hier nicht anders.

Aus diesem Grund fordern wir euch auf, wenn ihr davon betroffen seit, uns Eure traumatischen Geburtserlebnisse zuzuschicken.

In einigen Wochen werden wir diese dann veröffentlichen, natürlich anonym.

Auch wir wollen das Schweigen brechen.

http://improvingbirth.org/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.