Schlagwort: Palästina

Warum Staigers „Rundumschlag“ Schnee von gestern ist

Three wise monkeys, Tōshō-gū Shrine, Nikkō

By Jakub Hałun (Own work) [GFDL or CC BY-SA 4.0-3.0-2.5-2.0-1.0], via Wikimedia Commons

Marcus Staiger ist Jahrgang 1971 und ein deutscher Journalist und ehemaliger Labelbetreiber. Er gilt als einer der Wegbereiter des Berliner Rap und betreibt einen eigenen Blog. Staiger konnte es (wie viele andere Männer) nicht unterlassen, sich ebenfalls zum Nah-Ost-Konflikt zu äußern. Dabei lässt er kein Fettnäpfchen aus und fässt in bemerkenswerter Konsequenz zusammen, was im Diskurs in mehr oder weniger sozialen Netzwerken gerade so schief läuft. Allerdings stellt er sich selbst auch kein bisschen schlauer als der beschämende Rest.

Dass Marcus Staiger jeden seiner Sätze mit einem ‚Ich..“ beginnt, sei ihm verziehen. Er macht sich eben gern – und absolut zurecht!- nackig. Zudem isser auch tatsächlich so allein wie Don Quixote (nur ohne Sancho Panza) und auch die Windmühlen sind schon abgerissen. Alle.

Weiterlesen

Frauen im Nahen Osten: „Die Vorbilder werden hoffentlich einmal wir sein!“

Israel

via Pixabay, Public Domain C00

In diesen Tagen beschießt die israelische Armee (IDF) in Tötungsabsicht Wohngebiete im Gazastreifen. Im Zielgebiet werden Menschen vermutet, die im Verdacht stehen, das Staatsgebiet Israels zuvor mit Raketen beschossen zu haben. Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu veröffentliche am 8. Juli 2014 folgende Stellungnahme [1]:

In den letzten Tagen haben Hamas-Terroristen hunderte Raketen auf israelische Zivilisten gefeuert. Kein anderes Land lebt unter solcher Bedrohung und kein anderes Land würde solch eine Bedrohung akzeptieren.

Israel wird den Raketenbeschuss seiner Städte und Dörfer nicht reaktionslos hinnehmen.

Wir haben darum unsere Operation gegen die Hamas und andere Terrororganisationen im Gazastreifen erheblich ausgeweitet.

Israel will keinen Krieg, aber die Sicherheit unserer Bürgerinnen und Bürger zu gewährleisten, ist unsere vorrangige Aufgabe.

Israel zielt auf Hamas-Terroristen und nicht auf unschuldige Zivilisten. Dem entgegen zielt die Hamas auf israelische Zivilisten und missbraucht palästinensische Zivilisten als Schutzschild. Die Hamas trägt daher die volle Verantwortung für jede Gefährdung und Schädigung der israelischen und palästinensischen Zivilbevölkerung gleichermaßen.

Wir sind entschlossen, unseren Bürgern die Sicherheit und den Schutz zu geben, den sie verdienen.

In diesen Sätzen steckt die Erklärung, Menschen gezielt töten zu wollen, sobald diese als Terroristen eingestuft werden. Diese Einstufung kann auch post mortem erfolgen. Terroristen, zu deren Ermittlung es keine zusätzliche Begründung als die Nachrufe der Hamas braucht, haben ihr Lebensrecht verwirkt. Die Tötung von „Hamas-Terroristen“ ist – nach Netanyahu – legitim, die Tötung von Zivilisten ein bedauerlicher Kollateralschaden in fremder Verantwortung. Mit den Toten wird auch der israelische Rechtsstaat begraben.

Weiterlesen