Auf die Straße gegen Rape Coaches

Rape is not legal?

Fabio Venni via Flickr, [CC BY-SA 2.0]

Für den kommenden Samstag haben Pick-Up-Artists weltweit in 165 Städten dazu aufgerufen, sich an öffentlichen Plätzen unter geheimen Erkennungsmerkmalen zu treffen und ihre Techniken an wehrlosen Frauen auszuprobieren. In den sozialen Netzwerken schlagen die Wellen hoch, auch die ersten Printmedien reagieren langsam. Das ist auch bitter nötig, denn diese Ableger der Pick-Up-Artists finden, man sollte Vergewaltigung im Generellen legalisieren.

Roosh V. (Daryush Valizadeh), der Initiator, verfasste im Februar 2015 einen Blogbeitrag mit dem Titel „How to Stop Rape“. Darin formulierte er die These, dass man das Problem sexueller Übergriffe ganz einfach damit beenden könnte, in dem man Vergewaltigung auf privatem Gelände ganz einfach legal macht. Auf Twitter erklärte er jüngst, das sei Satire gewesen und nicht ernst gemeint.

Die Gruppe der Pick-Up-Artists um ihn nennt sich „Return of the Kings“. Interessanterweise äußern diese sich auch kritisch gegenüber Flüchtlingen. Deutsche Anhänger der PUA trauten sich laut ihren Angaben nicht mehr auf die Straße, weil dort schon die Flüchtlinge ihr Unwesen trieben.

Es wundert nicht, dass frauenverachtende Gruppen auch Menschenfeindlichkeit gegenüber anderen Menschengruppen zeigen. Wer Frauen hasst, hasst eben auch oft Fremde, Arme, Ausländer oder anderweitig Benachteiligte. Das ist das Phänomen der „Angry White Men“, der wütenden weißen Männer, die die weltweite Elite oder besser: Die Nummer 1 der Unterdrückungskette darstellen. Im Grunde tun sie so, als würden sie nun mit Flüchtlingen um ihr „Jagdwild“, nämlich Frauen, konkurrieren. Man möchte kotzen bei diesem Frauen-, bei diesem Menschenbild.

Dieser Blogbeitrag fasst die Lage gut zusammen:

Jeder Mann hat jederzeit Anspruch auf Sex mit jeder Frau. Roosh und seine Anhänger sind nicht bloß Sexisten, sie sind sexuelle Faschisten, die Frauen das Grundrecht auf Selbstbestimmung absprechen.1

Mimikama hat in bester Absicht versucht, eine vermeintliche Hysterie rund um die für Samstag geplanten Aktionen zu verhindern. Dabei übersehen sie leider, dass die Grenzen zwischen Veranstaltungen, in denen erklärt wird, dass Männer das Recht hätten, sich Frauen gegen ihren Willen, mittels Gewalt und Manipulation zu nehmen und Männern, die das dann auch tatsächlich umsetzen, fließend sind. Wir wissen nicht, was am Samstag geschehen wird, doch allein die Vorstellung, dass weltweit Gruppen von Männern regelrecht Jagd auf Frauen in Städten machen, ist untragbar. Frauen werden hier degradiert, entpersonalisiert, versachlicht, sie werden per se zu ungeschützten Opfern erklärt, die der Unterhaltung von gelangweilten, verwöhnten Bengeln dienen sollen, die ihre sexuellen Fantasien ausleben möchten. Diese Burschen zu bemitleiden, greift leider zu kurz, denn ihre Techniken sind erfolgreich und ihre Haltung ist unmissverständlich. Sie sprechen Frauen ihre sexuelle Selbstbestimmung ab.

Passt auf euch auf, informiert euch und geht, wenn ihr könnt, auf die Straße. Wir dürfen denen unsere Straßen nicht überlassen.

Wer sich am Protest beteiligen will, der findet hier alle Infos.

Hier ist die Liste der Städte und Treffpunkte:

Die Liste der Treffpunkte im deutschsprachigen Raum liest sich wie folgt:

Aachen — In the center point of Katschhof

Berlin — In front of main entrance to Cafe Lichtburg. Behmstrasse, 13357 Berlin

Frankfurt am Main — Bank entrance of Frankfurt Dome / Frankfurter Dom, in front of the souvenir shop with the red sign

Hamburg — Hamburg Rathaus, in front of the main entrance

Munchen — München Olympiazentrum, BMW Welt, main entrance

Nurnberg — Willy-Brandt-Denkmal (monument) at the Willy-Brandt-Platz, next to statue. Image.

Würzburg — Warriors Memorial near the Wurzburg Residence.

Graz — In the dead center of Tummelplatz square

Wien — Museumsquartier, Treppe von Mumok (Stairs of Mumok). Museumsplatz 1, Wien 1010. Meet at bottom of steps.

Basel — Baarfuesserplatz Tram Stop, by the tall pole

 

1 https://medium.com/deutsch/am-samstag-treffen-sich-potenzielle-vergewaltiger-um-jagd-auf-frauen-zu-machen-badbe8b12685#.bog1nrkj0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.