Die Sackaffäre

Löwe

[Public Domain]

Eigentlich ist genug gesagt worden über Jogi Löw und sein Sackkraulen mit anschließender Geruchsprobe. Alle Medien, ob sozial oder nicht, machten dieses Verhalten zum Thema. Allerdings ist die Frage, was denn letztendlich über das „Sackkraulen“ oder sein Griff in den „Schritt“ gesagt wurde.

Zu denken, dass hier eine Abwertung und Reflektion über widerliches männliches Verhalten stattfinden würde, weit gefehlt. Es wird gefeiert. Mittlerweile.

Joachim Löw ist schließlich ein Held des Fußballs, des Sports der wahren Männlichkeit. Eine Ikone. Was er tut, wird zum Vorbild. Befürchte ich.

Wahrscheinlich wird es sogar zu einem neuen Ritual der Männlichkeit sogar für Kinder.

Es wurde in den letzten Tagen zum Inbegriff der wahren, wahrhaftigen Männlichkeit und Zeichen des Alphatiers.

Die Facebookseite von Klett Kinderbuch publizierte in diesem Kontext die Überschrift:“ Warum mit dem Puller spielen besser ist als Fußball spielen..“ aus dem Buch „Benimm Dich-Bloß nicht“. Mir ist es unklar, wieso die Buchautoren Probleme mit dem Wort „Penis“ haben, so sie doch so offen sind, und stattdessen von Puller sprechen. Jungen in einem Alter welches das Fußballspielen ermöglicht, können sicherlich ein Wort wie Penis aussprechen. Auf der Abbildung jedenfalls greifen sich Jungencartoonfiguren in ihre Hosen und eine Unterschrift sagt:..“Der einzige echte Männersport…“ Ich bin mir unschlüssig, was ich hieraus Schlussfolgern sollte, aber anscheinend scheinen sich Männer ausschließlich für Penisspiele mit sich selbst zu interessieren, laut Klett Kinderbuch und den Autoren.

Aber unabhängig vom Thema Sackkraulen kommentiert Klett Kinderbuch auf der Seite:

Und freuen Sie sich jetzt schon auf den Nachfolgeband unseres Buches „Etwas mehr als Kuscheln“, denn „Viel mehr als ein Kuss“ beginnt mit einer heißen Selbstbefriedigungsszene – eines Mädchens.

Ich freue mich, dass Klett Kinderbuch Joachim Löw zum Anlass nehmen konnte, schon für kleine Kinder Pornoszenen zu kreieren mit „heißen“ Selbstbefriedigungsszenen von einem Mädchen.

Aber zurück zur riechenden Sackaffäre. Stellen wir uns vor, eine Frau in einer Macht- und Führungsposition, eine Alphafrau sozusagen, und sei es im Sport, würde sich zwischen die Beine fassen um zu kontrollieren, ob vielleicht ihr Tampon noch dicht ist, oder aber um zu überprüfen , ob sie Ausfluss oder schon ihre Periode hat, und den Finger danach an ihre Nase halten zum Riechen, in der Öffentlichkeit..Ich kann mir die Reaktionen darauf noch nicht einmal denken.

Die beste Erklärung für Joachim Löw und sein Verhalten wurde übrigens von einem Experten für Körpersprache im Fernsehen gegeben. Das Verhalten zeigt demnach Unsicherheit, beziehungsweise Anspannung in dieser Situation, und Menschen müssen sich dann spüren. Indem wir uns selbst anfassen, stellen wir ein Gefühl von Sicherheit her. Damit wir uns sicher fühlen, schlafen wir deshalb am besten im eigenen Bett. Der arme Joachim Löw. Wieder nur ein Mann der sich nach Sicherheit und Nähe sehnt…..Irgendwie ähnelt sich das Skript immer wieder. Männliches Fehlverhalten wird so gut wie immer auf fehlende Nähe und Unsicherheit, Stress und Anspannung zurückgeführt.

Aber tatsächlich ist das Verhalten wirklich zutiefst männlich. Grenzen werden nicht respektiert gegenüber anderen. Sich durch Betrachtung der Videosequenz vorstellen zu müssen, wie der Sack von Joachim Löw riecht, ist eindeutig eine Grenzüberschreitung.

Die Erklärungen für das Verhalten waren auch sehr angenehm. Lukas Podolski sagte, dass 80% der Männer sich Mal am Sack kraulen (vor welchem Publikum aber?) und auch die Erklärung von Löw war männlich..”Ich habe die Bilder gesehen. Man ist voller Adrenalin und Konzentration. Die Dinge, die passieren, kann man gar nicht bewusst wahrnehmen. Aber ich versuche, mich in irgendeiner Form anders zu verhalten.” Er distanziert sich sozusagen sprachlich von sich selbst und scheint, trotz innigem Kontakt mit seinem Sack, nicht zu wissen was er tut, denn es passieren ja „nur Dinge“. Joachim Löw sagt auch nicht zu, ekelhaftes Verhalten zu lassen, sondern sagt nur zu, etwas anders zu machen. Man kann gespannt sein, was er da auf Lager hat.

Vor einiger Zeit gab es ein Urteil in der Schweiz, dass es zukünftig muslimischen Schülern untersagt der Lehrerin nicht die Hand zu geben. Es ist mittlerweile allerdings durch Löw richtig männlich westlich den „Löw“ zu machen und sich die Hodensäcke zu reiben und danach an den Händen zu riechen. Es bleibt den muslimischen Schülern hier nur übrig diesem männlichen, westlichen Ritual nachzugehen und der Lehrerin danach die Hand zu geben. In der Regel bezieht sich das Handschlagthema übrigens fast nie auf Mädchen, die Lehrern nicht die Hand geben.

Aber abgesehen davon: Und jetzt? Ich will jedenfalls noch weniger einem Mann die Hände schütteln, wie zuvor, als mir nur Studien zu fehlendem Händewaschen nach dem Toilettengang bekannt waren.

Und ich bin gespannt, ob sich ein noch offenerer Umgang mit Sackkraulen verbreiten wird (den „Löw“en machen). Hört sich schon mal sehr gut an. Ich kann es kaum erwarten. Breitbeinige Männer in den öffentlichen Verkehrsmitteln, die Frauen nicht durch Masturbation sexuell belästigen, sondern sagen werden, dass sie doch nur wie wahre Männer den Löwen kraulen. Weitere Missverständnisse von Frauen sind hier schon vorprogrammiert, die dies nicht erkennen und arme Männer wegen Belästigung anzeigen wollen, obwohl es nur gejuckt hat, oder der Mann einsam war und sich spüren musste.

http://www.spiegel.de/sport/fussball/joachim-loew-zur-schritt-affaere-anders-verhalten-a-1097859.html

http://www.welt.de/vermischtes/article155672936/Muslimische-Schueler-muessen-Lehrerinnen-die-Hand-geben.html

5 Kommentare

  1. Michaella

    Mann darf alle soziale Rücksichtnahme fahren lassen? Ja, wenn er auf einer einsamen Insel lebt. Alleine! Noch so ne äusserst männliche liebenswerte Eigenart, wild pinkeln in aller Öffentlichkeit, vorzugsweise am Strassenrand. Hände waschen danach ausgeschlossen. Ich für meinen Teil drücke immer ordentlich auf die Hupe wenn ich an so einem Troll vorbei fahre um zu signalisieren, nein du bist nicht unsichtbar und in der Hoffnung, das sie sich vor Schreck ordentlich vollpinkeln. Nachmachen erwünscht. Hat man jemals ne Frau gesehen die das macht? Na da wäre aber was los.

  2. Ich finde eine Analyse spannend, wie die Leute auf ähnliches Verhalten bei einer Frau reagiert hätten. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass mann, ja nach Charakter, peinlich berührt, verlegen oder auch höflich darüber hinweg gesehen hätte. Das wäre vielen zu peinlich gewesen drüber zu schreiben, glaube ich. Es lässt sich nicht ausschlachten. Es gilt als unhöflich und flegelhaft sich da draufzustürzen. Zudem hätten männliche Kommentatoren die Reaktionen der Frauen gefürchtet. Die wären bei dummen Sprüchen sicher nicht sehr zimperlich mit dem umgegangen ;).

    Männer dagegen müssen damit leben, dass das dann mit einer Mischung aus durch den Kakao ziehen und schulterklopfendes Solidarisieren durch ALLE Medien geht: In Großaufnahme. Und hätte grad die Heute-Show nicht Pause… Die Jungs finden das Verhalten alle peinlich und keiner von denen würde damit gern durch alle Medien gehen. Ihre Reaktion: Löw damit aufziehen und sich zugleich solidarisieren. “Wir sind halt Männer”, ist da das Einfachste, zudem Gewohnteste, wenn mann kritisiert wird. Denn letztlich war dieser riesen Medienaufriss darum im Grunde eine Reaktion auf was, was alle verlegen macht. Löw ist da null ein Held. Er muss das jetzt halt aushalten: “Wie’n Mann.” Das erwartet mann: Das muss er jetzt abkönnen, dass jeder über seinen Sack spricht… und lacht. Grad WEILS nen ranghöheren Sympathieträger erwischt hat, schaut Mann gespannt hin: Wie verhält der sich jetzt, wenn die ganze Nation über ihn lacht? Löw darf weder zu unterwürfig reagieren, noch zu prollig. Beides würde seinen Rang unter den Jungs unterlaufen… Die kryptische Reaktion ist also kein Wunder. Wie reahierst DU, wenn das ganze Land sich über dich lustig macht und die Jungs (unter dir) genau DAS genießen? 😉

    Ich liebe die Radikalität und Ehrlichkeit der Störenfriedas. Aber… hier teile ich keine der Analysen. Diese Sacksache kann ich nur schwer ernst nehmen und beobachtete belustigt wie alle entweder das Peinliche mit demonstrativer Solidarität überspielen, sich über Löw lustig machen oder sich echouffieren…

    Ich hab feministisch gesehen echt andere Sorgen und seh nur mal kurz auf… iss für mich nix, wo feministisch wirklich was zu holen ist. Aber… das mag jede anders sehen und das ist ja auch okay.

  3. Und nicht zu vergessen: Bei Frauen kommt das Sackkratzen in der Öffentlichkeit nicht gut an (die Zeiten sind vorbei) und alles, was einen ranghohen Mann vor den Augen vor rangniedrigeren Männern vor Frauen lächerlich macht und als abstoßend markiert, iss nicht im Sinne des evolutionären Sinns von all dem Aufgeplustere. Es war ein Eigentor für Löw. Sonst nix…

    Männer hassen und demütigen Frauen – oft als Stellvertreterinnen für andere (Rache) – schließlich
    nicht, weil sie sich uns so doll unabhängig seien.

    Sie demütigen uns, weil sie sich komplett von Frauen abhängig fühlen und nicht kontrollieren können, was wir ihnen geben oder entziehen und die wenigsten je mental und innerlich abgestillt und erwachsen wurden. Wenn ein Mann seine emotionalen Bedürfnisse allein unter seinesgleichen stillen müsste, würde er verhungern. Sie bekommen alles, was sie ernsthaft am Leben erhält von uns oder landen unter der Brücke.

    Sie hassen uns, weil sie schwach sind. Nichts ist gefährlicher als ein schwacher Mann, der sich klein fühlt.

    Löw trug immer Hemden. Galt als gepflegt. Im Fernsehen wurden erstmal sein Stilwechsel zum T-Shirt mit zig Einblendungen von Schweißflecken kombiniert mit dem unappetitlichen Riechen nach dem Sackkratzer kommentiert.

    Von ner Frau.

    Kein Mann will damit tauschen, weil das out ist. Es wird halt noch entschuldigt. Aber jeder Mann weiß: Bei Frauen giltst du damit als weniger anziehend als die gepflegten Jungs.

  4. Also ich glaube eher dass eine Promifrau, die sich öffentlich an der Vulva kratzen und dann an ihren Fingern riechen würde, angespitzt und in den Boden gehämmert werden würde. Frau kann ja auch nicht einfach die Hosen runterlassen und pissen so wie das Männer ungehemmt tun können. Vielleicht sollte frau mal Flashmobs mit Piss-In veranstalten. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.