Linda Lovelace: “Wenn Sie sich Deep Throat ansehen, dann sehen Sie, wie ich vergewaltigt werde.“

Deep Throat Poster

By Employee(s) of Bryanston Pictures or a subsidiary [Public domain], via Wikimedia Commons

Linda Susan Boreman ist eine der bekanntesten und bejubelsten Pornostars aller Zeiten. Sie war die Hauptdarstellerin des erfolgreichsten Pornofilms ever: Deep Throat. Die traurige und brutale Wahrheit, über das, was hinter den Kulissen geschah, wissen jedoch die wenigsten. Wahrscheinlich wollen sie es nicht wissen.

Linda wuchs in armen Verhältnissen auf, wurde von ihrem Vater misshandelt. Ihr erstes Kind, welches sie mit 19 Jahren zur Welt brachte, wurde ihr weggenommen. Von ihrem Ehemann Chuck Traynor, einem Mafiosi,  wurde sie mit vorgehaltener Pistole gezwungen sich in den Hinterzimmern verschiedener Bars von mehreren Männern gleichzeitig vergewaltigen zu lassen, unter anderem auch von einem Hund.

Auch Deep Throat entstand unter Zusammenarbeit mit der Mafia, Linda wurde unter Drogen gesetzt. Ihr Ehemann zwang sie unter Gewalt, an dem Film mitzuspielen, Striemen auf ihrem Körper zeugen im Originalfilm davon. Später, als sie aus der Szene ausstieg und zu einer entschiedenen Gegnerin der Hardcore-Szene wurde, sprach sie von Todesangst. Millionen Menschen sahen sich den Film an. Sie schrien im Kino, brüllten vor Geilheit: „Ja, besorg es ihr, mach es richtig hart!“

Linda wurde von ihrem Ehemann auch vor die Kameras geschubst und musste erzählen wie viel Spass ihr das Pornobusiness bereitet und die Geschichte von Linda Lovelace wurde als Narrativ der sexuellen Befreiung der Frau gestrickt: Weil Linda Lovelace`s Klitoris sich ganz tief im Rachen befindet, muss sie extrem tiefen Oralverkehr (an sich) vornehmen (lassen), bei dem sie würgen und sich fast übergeben muss, damit SIE zu IHRER sexuellen Befriedung kommt. SIE zu IHRER. Nicht ER zu SEINER. Wenn Feministinnen anfangen, dies als Kunst zu glorifizieren, dann ist dem Patriarchat wirklich ein großer Wurf geglückt. Zumal Deep Throat als der Beginn des gewaltsamen Gonzo Porns gelten kann. Dies aber nur nebenbei bemerkt.

Deep Throat ist die schreckliche Dokumentation einer gefilmten Vergewaltigung, wie Linda später immer wieder selbst berichtete. Sie wurde zu einer der größten Kriterikerinnen und Anklägerinnen der Pornobranche und hielt zahlreiche Vorträge in denen sie auch über das Schicksal anderer Frauen, denen es ebenso erging wie ihr, sprach. Und dennoch ist der Film nach wie vor im Handel erhältlich, noch immer wird er als Kunst bezeichnet, wie auch viele andere Filme von Darstellerinnen, die bekunden, dass sie eindeutig unter Zwang in ihnen mitgewirkt haben.

So genannte sexpositive Feministinnen scheinen ignorant gegenüber Lindas Schicksal. So verlinkte die Mädchenmannschaft jüngst auf ein Essay in der positiv Bezug auf Linda Lovelace/Boreman genommen wird. Trotz entsprechender Hinweise auf die Vergewaltigungsnegierung wurde dieser nicht entfernt. Das macht mich sprachlos. Bis zu ihrem Tod im Jahr 2002 durch einen Autounfall hatte Linda Boreman es sich zur Aufgabe gemacht über das Pornobusiness aufzuklären um andere Frauen vor der Ausbeutung zu schützen, die ihr wiederfahren ist. Sie hat es nicht verdient, dass ihre Vergewaltigung immer noch als Kunst verkauft wird (und die Kassen der Menschen füllt, die ihr das angetan haben).

2013 erschien der sehr sehenswerte, biographische Film “Lovelace” über das Leben und Leiden der Linda Boreman (gespielt von Amanda Seyfried). Die Rolle von Lindas Mutter wurde mit Sharon Stone besetzt. An der Entstehung waren u.a. Catharine MacKinnon und Gloria Steinem beteiligt. Ein schönes Review zum Film haben Bitchflicks geschrieben.

1980 erschien Lindas Buch “Ich packe aus” (original: “Ordeal”) (2005 neu aufgelegt als “Die Wahrheit über Deep Throat”. 1987 veröffentlichte sie ein zweites Buch unter dem Titel “Ich bin frei” (original: “Out of bondage”)

3 Kommentare

  1. Vielen Dank für den tollen Artikel, ich bin wirklich froh, dass es immer Menschen gibt, die auch die schmerzhafte Wahrheit ertragen können und sehen. Es ist immer viel einfacher, alles was andere Menschen verletzt, als Kunst anzusehen, aber es ist eben keine. Danke für den Artikel! Aber nicht nur dafür, so viele Artikel auf dieser Seite sind so wichtig, bitte weiter so!

  2. Kremers Ruth Christa

    Unsere Welt ist voll von Vergewaltigungs- Opfern!Wenn sich diese Opfer nicht befreien können von diesem Trauma,werden sie in irgendeiner Form zum Täter.Da schließt sich der Kreis wieder!Die Auswirkungen zeigen sich deutlich,Gewalt,Herzlosigkeit,Habgier und Bruderkrieg.Die Opfer müssen mitgenommen werden in der Gesellschaft,gleichwertig.Täter müssen gezwungen werden beim Opfer Abbitte zu leisten,ob sie es wollen oder nicht.Das ist gerecht und setzt der ewigen Schuld eine Grenze,mit der man weiterleben kann!Gefängnis oder Geldstrafe sind da nicht wirksam,sie verschieben nur Zeit.
    Ich bin froh,das soviele Menschen noch bereit sind,sich zu stellen und die Auseinandersetzung nicht scheuen.

  3. Habt ihr mal den üblen Wiki-Artikel zu Linda Lovelace gesehen? Ich wette, das wurde von einem Kerl zusammenge”schrieben”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.