No Tolerance for Small Penisses – große Penisse für Feministinnen

Penis

By English: Taken by the uploader, w:es:Usuario:BarcexEspañol: Tomada por w:es:Usuario:Barcex [GFDL, CC-BY-SA-3.0 or CC BY-SA 2.5], via Wikimedia Commons (modified)

Seit einigen Tagen kursiert im Internet die Meldung, dass ein junger Mann sich seinen Penis abgeschnitten hat, weil ihn seine Freundin verlassen hat. Er griff, laut Meldung, zur Rasierklinge, da ihm seine Freundin gesagt habe, dass er nicht gut im Bett sei. Rettungskräften soll er gesagt haben, sein zu kleiner Penis sei Schuld an der Trennung.

Diese Meldung ging sozusagen um die Welt. Aber wieso dieses große Interesse an einer individuellen Straftat und einer eventuellen psychischen Störung?

Von Frauen wird alles mögliche erwartet, insbesondere in Bezug auf Aussehen auch der Geschlechtsmerkmale. Schon lange werden Witze gemacht, über Frauen, deren Vagina ausgeleiert ist, zum Beispiel durch Geburten, oder hängende Schamlippen, oder zu große innere Schamlippen, die unschön heraushängen. Frauen operieren sich hier anscheinend in der Regel freiwillig und in Massen um männlichen Bedürfnissen zu entsprechen, auch wenn eindeutig bei diesen Eingriffen die weibliche Empfindungsfähigkeit eingeschränkt werden kann und dies auch oft die Folge ist.

Genitalverstümmelung, FGM, stößt auf ein gewisses Interesse, das stimmt, aber hier ist der eigentliche Fokus meist eher auf den grausamen Praktiken anderer Kulturen, denn selten wird in diesem Kontext auch Intimchirurgie verurteilt.

Kaum sind Männer Opfer der Pornofizierung gibt es ein großes Geschrei. Wie immer wird aber Frauen die Schuld gegeben, obwohl bekanntlich Pornos von Männern für Männer produziert werden. Ausnahmen bestätigen diese Regel. Es wird Frauen vorgeworfen, wenn sie nicht bereit sind, kleine Penisse zu tolerieren. Wenn es um Mikropenisse geht, haben Frauen plötzlich Verständnis zu haben für diese körperliche Einschränkung, die massiv ihr Sexualleben beeinträchtigen kann. Plötzlich geht Sex um Zärtlichkeit und Einfühlungsvermögen. Spannend, denn jeder Porno sagt was anderes. Es geht um große, viele Penisse, die Frauen in alle Körperöfffnungen penetrieren, möglichst gleichzeitig, und es geht um den Moneyshot, der dann ins Gesicht und auf den Körper stattfindet.

Jenseits jeglicher Kenntnis der Anatomie wird Frauen plötzlich suggeriert. „Größe zählt nicht“. Welche Frau wagt es hier noch zu sagen, dass sie aber ganz sicher einen großen Penis braucht? Wie soll ein kleiner Penis es schaffen, bei der Penetration auch noch die Klitoris zu stimulieren? Eine Frau würde beschimpft werden als völlig empathielos und kalt, sollte sie sagen, dass sie eine gewisse Größe zur Stimulation benötigt. Eine Frau hat sich auch noch um einen kleinen Penis zu bemühen und muss ihre eigene Bedürfnisse zurückstecken, denn der arme Mann hätte ja sonst Komplexe. Der Tanz und die Unterwerfung um und unter männliche sexuelle Bedürfnisse muss also auch noch bei einem kleinen Penis erfolgen. Wenn wir schon einen Peniskult haben und im Patriarchat leben, dann kann ich als Frau aber doch zumindest erwarten, dass dieser auch groß ist. Finde ich.

Hier ein Beispiel für besonders exemplarisches Geschwafel zum kleinen Penis:

Die Größe allein zählt nicht..Auch wenn der Penis nicht ganz so groß ist, wie Mann es sich wünscht: Komplexe sollten Männer nicht haben. Zwar wird ihr Penis nie den G-Punkt stimulieren, viel mehr kommt es jedoch darauf an, Zärtlichkeit zu teilen, ein erotisches Umfeld zu schaffen und auf die Bedürfnisse der Partnerin einzugehen. Außerdem: Der weibliche Orgasmus wird meist nicht dadurch ausgelöst, dass das Glied besonders groß ist. Fast alle Frauen kommen hauptsächlich durch die Stimulation der Klitoris zum Orgasmus. Und auch mit Sexspielzeug und Streicheleinheiten kann man die fehlenden Zentimeter ausgleichen.

Der wichtigste Aspekt aber ist, dass jeder den Körper des anderen so akzeptiert wie er ist. Ist wirklich Liebe im Spiel, wird ein kleiner Penis diese nur schwer schmälern können.

Also Frauen, G-Punkt egal, und Aussehen egal (alles wird akzeptiert) und es geht plötzlich um Liebe. Wie ich habt ihr davon wahrscheinlich wenig mitbekommen, aber da ging es auch um das weibliche Aussehen und um weibliche Geschlechtsmerkmale. Ihr könnt also getrost kleinbrüstig sein, dick, behaart und durch mehrere Geburten etwas weiter. Es geht um Liebe und Akzeptanz. Hmmmm. Männer werden in jedem Fall auf eure sexuellen Bedürfnisse eingehen und euch über alles lieben, ganz zärtlich und verständnisvoll, unabhängig von Allem. Sie werden keine Pornos sehen und nicht prostituierte Frauen nutzen, denn, ich wiederhole mich: es geht um Akzeptanz!!!Auch ich bin erstaunt, wurde mir doch mein ganzes Leben etwas anderes beigebracht und sind die meisten prostituierten Frauen jung, dünn und eng (ich kann nichts dafür, ich nutze hier die Sprache der Pornoindustrie-oder sollte ich den beschönigenden Begriff Erotikbranche nutzen? Nein, sollte ich nicht!).

Ich habe als Frau das Recht zu sagen, dass ich ein Problem mit einem kleinen Penis habe und kein Sexspielzeug nutzen will. Das mag bedauerlich sein, aber genauso wie Männer kann ich offen und ehrlich sein, wenn dies für mich ein Problem sein sollte. Wie ich dies lösen möchte, bleibt mir und dem eventuellen Partner überlassen. Niemand kann mir sagen, das Größe nicht wichtig ist, oder was mir wichtig zu sein hat. Männer nehmen sich hier eindeutig wieder Rechte heraus, die Frauen nicht gegeben sind. Ansonsten wussten es die alten Hessen noch:

Heb ich noch Mund und Hend, bin ich net impotent!

Die Geschichte der bösen Frau, die sich über Männer und ihre Penisgröße lustig macht, ist übrigens sehr alt. Seit Jahrzehnten, und vielleicht seit Jahrhunderten, kursiert die Geschichte der bösen prostituierten Frau, die über den kleine Penis eines Mannes lustig macht, und dieser dann aus Rache Frauen umbringen musste. Diese Geschichte vermittelt uns Frauen natürlich mehrere Botschaften. Männer sind unberechenbar, wenn eine Frau sie in ihrem männlichen Stolz verletzt, kleine Penisse sind hinzunehmen, denn nur eine prostituierte Frau würde es wagen, dies zu bemängeln (in diesem Kontext geht es um das Bild der bösen „Hure“ als Spaltung von Frauen in Madonnen und Huren), und Frauen sind immer für die emotionalen Bedürfnisse von Männern verantwortlich.

Es gibt übrigens tatsächlich das „kleine Penis Syndrom“. Männer, die unter diesem Syndrom leiden, haben tatsächlich oft Pornografie konsumiert und die Repräsentation dieser dargestellten Sexualität übernommen und Komplexe entwickelt. Wie bedauerlich. Diese Männer leiden in ihrem gesamten Alltag an ihrer geringen Penisgröße. Diese Störung zählt zu den Zwangsstörungen und diese Männer sind auf ihren kleinen Penis fixiert.

Fazit: Feministinnen wollen Männern vielleicht nicht alle ihre Penisse abschneiden, wir können unsere Bedürfnisse äußern wie wir es möchten, und was und wie wir Sexualität leben wollen, ist auch unsere Sache.

Ansonsten sollte sich das Patriarchat entscheiden was es will: Akzeptanz und Zärtlichkeit oder Gonzosex. Es geht nur eins von beiden und manchmal trifft die Konsequenz von Gonzogewalt auch Männer. Schade oder vielleicht auch ehrlicherweise: Schadenfreude.

4 Kommentare

  1. Sehr konsequente Position! Den Spieß umzudrehen ist eh immer eine sehr gute Waffe und trifft meistes ins Schwarze.
    Vllt. ist Rache doch süß – das sagt man ja. Die Lektüre dieses Artikels jedenfalls war für mich jetzt der Nachtisch nach einem schönen Dinner:)

  2. Tascha

    Spitzen Beitrag! Warum sollen Frauen nicht ihre Neigungen und Wünsche offen äußern können?! Und kleine Brüste kann man auch nicht mit nem kleinen Penis vergleichen. Das eine ist essenziell für Sex und das andere nur für die Optik. Es ist ein Fakt das viele Männer nicht einsehen wollen aber ein großer Penis sieht besser aus und ist stimulierender als ein kleiner. Es sieht männlicher aus und ist besser für verschiedene Sexstellungen und zur Befruchtung geeignet. Leider gibt es immer noch diese Technik gerüchte ect und viele Frauen wollen die Männer nicht beleidigen. Für Gleichberechtigung ist es aber wichtig das Frauen denen es nicht passt aber auch dazu stehen und es werden immer mehr, dadurch kommt ihr auch aus dieser devoten Rolle heraus. Sicher gibt es auch Frauen die kleine Penisse mögen oder denen dies egal ist aber das ist eher die Minderheit nehme ich an. Natürlich ist die Penisgröße nicht alles in einer Beziehubg und man verliebt sich vl. Mal auch in einen sexuell nicht kompatiblen Partner aber selbst dann solltet ihr es sagen, um nicht euer ganzes Leben Sex mit einer Person haben zu müssen die Euch nicht befriedigen kann.Ein männlicher Orgasmus ist schnell erreicht aber es sollte Ok sein für Männer wenn ihre Frau lieber auf Spielzeug verzichtet und mit jemand anderes auch Sex möchte. Und etwas fies aber biologisch gesehen, wenn Frauen nur Kinder mit optisch kompatiplen Partnern haben, sollte es auch für deren Kinder leichter sein eine Partnerin zu finden 😉

    Ich selbst stehe dazu, anfangs war es schwer weil die wenigsten Männer mit einer starken Frau die sich nicht alles gefallen lässt nicht klarkommen. Ich hab ausprobiert habe die Lümmel meiner Sexpartner gemessem und weiß jetzt genau was gut und befriedigend für mich ist. Ich hab schon einige Erfahrung und kann nur sagen das es genug schöne S**** da draußen gibt. Ihr müsst euch nicht mit Durchschnitt oder weniger zufrieden geben. Auch wenn ihr SizeQueen genannt werdet oder sonst was, haltet dagegen. Sprecht von Anfang an beim Dating eure Preferenzen aus, lasst Euch ein Foto von seinem Teil zukommen und es gibt keine bösen Überraschungen mehr. Small Cocks haben andere stärken 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.