Pornokonsum und seine Folgen

"End Rape Culture"

Chase Carter via Flickr, [CC BY-ND 2.0]

Eine Auswahl an Studienergebnissen dokumentiert:

Pornokonsum erhöht das Aggressionspotential des Konsumenten

M. Allen, D. D’Allesio & K Brezgel: A meta-analysis summarizing the effects of pornography II, Human Communication Research, 22 (2) (1995): 258-283

Pornokonsum erhöht die Akzeptanz von Vergewaltigungsmythen beim Konseumenten (z.B. Wenn eine Frau einen kurzen Rock trägt, trägt sie eine Mitverantwortung, …)

M. Allen et al: Exposure to pornography and acceptance of rape myths, Journal of Communication, 45 (1) (1995), 5-26

Es gibt einen signifikanten Zusammenhang zwischen der Nutzung von Porno und positiven EInstellungen in Bezug auf Gewalt gegen Frauen.

Hald et al: Pornography and attitudes supporting violence against women

Pornonutzung erhöht die Wahrscheinlichkeit sexuelle Straftaten zu begehen

E. Oddone-Paolucci, M. Genius & C. Violato: A meta analysis of the published research on the effects of pornography, in: C. Violato, E. Oddone-Paolucci & M. Genius: The changing family and Child Development (Ashgate, 2000),

Pornokonsum führt zu einer psychischen Desensibilisierung, die zu einer heruntergesetzten Empathie mit Opfern führt und dem Glauben, dass Opfer eine Vergewaltigung genießen, Einstellungsveränderungen, einer höheren Wahrscheinlichkeit Aggression auszuüben

C. Itzin, A. Taker & L. Kelly: The evidence of harm to adults relating to exposure to extreme pornographic material: a rapid evidence assessment (REA), report, Ministry of Justice, 2007

Pornokonsumenten halten niedrigere Strafen für Vergewaltiger als angemessen (Befürwortetes Strafmaß bei Vergewaltigung einer Tramperin: Pornokonsumenten 5 Jahre, Nichtkonsumenten 10 Jahre)

D. Zillman & J. Bryant: Pornography, sexual callousness and the trivilization of rape, Journal of Communication, 32 (4), 1982, 10-21

Männer urteilten signifikant häufiger, dass ein unter KO-Tropfen gesetztes Vergewaltigungsopfer “bekam was sie wollte” und Befriedigung aus der Tat zog, nachdem sie einen sexuell objektifizierenden Film angeschaut hatten (nicht einmal ein Porno)

M.A. Milburn, R. Mather & S.D. Conrad: The effects of viewing R-rated movie scenes that objectify women on perceptions of rape, Sex Roles, 43 (9/10) (2000), S. 645-664

Pornokonsum beeinflusst nach eigenen Angaben der Konsumenten signifikant die sexuelle Aggression gegenber Frauen, und zwar unabhängig von anderen Faktoren.

N. M. Malamuth, T. Addison & M. Kos: Pornography and sexual aggression: are there reliable effects and can we understand them?, Annual Review of Sex Research, 11 (1) (2000), S. 26-91

Frauen, die an einem Programm für Opfer häuslicher Gewalt teilnahmen, waren signifikant häufiger sexueller Gewalt ausgesetzt wenn der Partner Pornokonsument war.

J. Hinson Shope: When words are not enough: the search for the effect of pornography on abused women, Violence against Women, 10 (1) (2004), Seite 56-72

Je mehr Pornokonsum, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass der Partner Pornographiekonsum auch während des Sex mit dem Partner nachfragte um die Erregung aufrecht zu erhalten, und die Partnerin um pornographische Sexhandlungen bat

C. Sun et al: Pornography and the male sexual script: an analysis of consumption and sexual relations, Archives of Sexual Behaviour (2014), Seite 1-12

Zitiert nach Kat Banyard: Pimp State. Sex, Money and the future of equality, Faber & Faber, 2016 (Kaufen! Sehr empfehlenswert!)

Jahrezehntelange Forschung belegen, dass Pornokonsum schwerwiegende Konsequenzen mit sich trägt. Lasst euch nicht für dumm verkaufen!

13 Kommentare

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.