Störenfriedas Podcast #2 – Wildes Allerlei

Graffiti Feminismus

Image by Marc Pascual from Pixabay

Wir haben ein zweites Mal zusammen gesessen und über wildes feministisches Allerlei debattiert.

Falls ihr etwas skippen möchtet, werft einen Blick in die (anklickbaren) Sprungmarken unten.

Wir freuen uns über eure Rückmeldungen, Kritik und Anregungen für zukünftige Podcasts. Die könnt ihr uns unten in die Kommentare schreiben oder via Facebook und Twitter oder Instagram übermitteln.

Unsere abschließenden Fragen an euch sind:

Was hat Feminismus für euch im Leben verändert?
Lassen sich Künstler und Kunst trennen?
Welche Rubriken/Themen hättet ihr gerne mal in einen Podcast verpackt?

Und nun: gute Unterhaltung!

P.S.: Bei der dritten Folge bekommen wir das dann auch mit dem Sound in den Griff, fest versprochen!

Sprungmarken

  1. Intro und Rückblick zum 1. Podcast
  2. Der Aufreger der Woche: “Menschen mit Uterus”
  3. Die Causa Suzanne Moore
  4. Women’s Human Rights Campaign (WHRC): Videos und Statements zu Transition (warum beim Anfang dieses Kapitels der Player wenige Sekunden stumm ist, konnten wir nicht herausfinden, in der Langfasssung ist da nämlich keine stumme Spur – aber was wäre ein Podcast ohne technische Kuriositäten? ;-))
  5. Schwenker/Korrektur zum 1. Podcast: Was gibt es für feministische Podcasts?
  6. Statuen, Mary Wollstonecraft, Frankenstein und Karl Marx’ Schniedel
  7. Abtreibungsdebatten und -politiken
  8. US-Wahlen: Landschaftsgärtnerei, Krematorium, Kamala Harris und Angela Merkel
  9. “Sie wird jetzt die neue Sheriff” – Charmaine McGuffey
  10. “News” aus Sexindustrie und das Sex Industry Kills-Wiki
  11. Lassen sich Kunst und Künstler trennen? Johnny Depp, Sean Connery & Co.
  12. Subthema: Wie kann es anders gehen? “Public Shaming” in skandinavischen Ländern
  13. Süßkartoffel-Chips und Bier sind scheiße … sagt der Kater
  14. Scheidungsraten in Zeiten von Corona
  15. Unsere Perlen aus der historischen Frauenbewegung: die Zeitschrift IHRSINN – eine radikalfeministische Lesbenzeitschrift
  16. Machtübernahme: der Kater übernimmt das Tonstudio
  17. Unsere Perlen der historischen Frauenbewegung: Fortsetzung
  18. Auszüge aus dem Artikel der EMMA (08/88) – “Zoff im Sexshop – Ihr Hextentanz war ehrenwert und doch müssen sie büßen”
  19. Internationale News: Studie von Karen Ingala Smith, rote Unterwäsche in Peru, Contra el Borrado De Las Mujeres, Vandalismus in Australien, Statement der UN-Women
  20. Buchtipps: V. Kracher / T. R. Amelung / Fem. Bündnis Heidelberg / E. Berendsen, S. Cheema und M. Mendel / H. Brunskell-Evans / S. Jeffreys
  21. Outro und Fragen an unsere Hörerinnen

Shownotes

Aufreger der Woche

Suzanne Moore

WHRC

Feministische Podcasts

Statuen und so weiter …

Abtreibungsdebatten und -politiken

US-Wahlen

Sexindustrie

Perlen

Internationale News

Buchtipps

  • Veronika Kracher: Incels – Geschichte, Sprache und Ideologie eines Online-Kults, ISBN: 3955751309, EAN: 9783955751302, Ventil Verlag, 6. November 2020
  • Feministisches Bündnis Heidelberg (Hg.): Was kostet eine Frau? Eine Kritik der Prostitution, ISBN 978-3-86569-317-4, Alibri-Verlag, 2020
  • Till Randolf Amelung (Hg.): Irrwege – Analysen aktueller queerer Politik, ISBN: 978-3-89656-288-3, Quer-Verlag, 11. März 2020
  • Eva Berendsen, Saba-Nur Cheema und Meron Mendel (Hg.) : Trigger Warnung. Identitätspolitik zwischen Abwehr, Abschottung und Allianzen, ISBN: 9783957323804, Verbrecher Verlag, Juli 2019
  • Heather Brunskell-Evans: Transgender Body Politics, ISBN 9781925950229, Spinifex, Oktober 2020
  • Sheila Jeffreys: Trigger Warning: My Lesbian Feminist Life, ISBN 9781925950205, Spinifex, September 2020

1 Kommentare

  1. Na gut, aber das ist nur konsequent, dass sich weiße Menschen als Indigene identifizieren – wenn andere sich als Frau identifizieren, aber biologisch ein Mann sind und andersrum. Ich bin darüber keineswegs enstetzt – finde es eher gut, denn so zeigt sich die Absurdität des ganzen (und, solange es “nur” Frauen betrifft, interessiert es ja keinen – daher ist es gut, vielleicht geht dem ein oder anderen dann mal ein Licht auf).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.