Schlagwort: Happy Sexwork

Ware Mensch und wahre Menschlichkeit: Happy Sexwork PR unter dem Deckmantel linker Kritik in Frankfurt

(CC BY-SA 2.0) https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/

Am Ende werden wir uns nicht an die Worte unserer Feinde erinnern, sondern an das Schweigen unserer Freunde” , sagte Martin Luther King einmal und als ich heute nach Hause fuhr, fühlte und hörte ich diesen Worten nach und fand trotzdem keinen Trost in ihnen.

Heute fand ein Vortrag in einem linken Wohnprojekt mitten im Bahnhofsviertel statt. Vortragende war Jenny Künkel, die an der Goethe Universität in Frankfurt arbeitet und zu “Sexarbeit” promoviert. Es sollte im Polizeiarbeit im Bahnhofsviertel gehen. Der Auftakt beginnt mit dem Einlauf von Juanita Henning von Dona Carmen, die uns, laut, und für alle hörbar “dreckige Faschisten” nennt. Was für ein Diskurs, was für ein Niveau! Jenny Künkel beeilt sich dann sogleich, von einem “freundschaftlichen Austausch” mit Dona Carmen zu sprechen und beginnt mit ihrem Vortrag. Sie schaltet die Präsentation ein, und das Erste, was ich sehe, ist das Foto einer Freundin, die offenbar hier, vor einem linken, ziemlich jungen Publikum an den Pranger gestellt werden sollte, als bösartige linke Abolitionistin, die mit dem Polizeistaat gemeinsame Sache macht, weil sie die Freier – wir lernen heute Abend noch, das sind “Kunden” – für Sexkauf bestrafen möchte. Dumm nur, dass diese Freundin neben mir sitzt und sich gegen die unzulässigen Verkürzungen und Zuschreibungen wehren kann. Das bringt die Veranstaltung dann kurzzeitig außer Takt. Unsere Flyer lässt man lieber gleich verschwinden, nicht, dass sich einer der kritischen Zuhörer ein kritisches Bild hätte machen können. Ist das dieser kritische Diskurs, dessen sich die Veranstalter zu rühmen? Ich kann ihn nicht entdecken.

Weiterlesen