Schlagwort: initiative für gerechtigkeit bei sexueller gewalt

Interview: Lasst uns das Patriarchat gemeinsam bekämpfen

We All Can Do It - Poster

We all can do it - Poster by Valentin Brown, via Soirart/Tumblr

Wie im Artikel „Wir könnten Verbündete sein…“ angekündigt, wollen wir zukünftig regelmäßig muslimische Feministinnen bei uns zu Wort kommen lassen. Den Anfang machen wir mit einem Interview mit Yasemin.

Die Störenfriedas: Liebe Yasemin, erzähle uns was über dich und deinen feministischen Aktivismus: In welcher Form engagierst du dich für die Befreiung der Frau?

Yasemin: Für die Befreiung der Frau engagiere ich mich seit jeher in allen Formen. Ich war noch ein Teenager und mir war höchstwahrscheinlich das Wort Feminismus noch unbekannt, als mein Engagement begann, und zwar indem ich Literatur las, in der es um die Unterdrückung der Frau ging (z. B. Prostitution, Gewalt im Namen der Ehre, sexuelle Gewalt). Dazu gehörten z. B. Simone de Beauvoir, Seyran Ates und Alice Schwarzer.

In meinem türkischen Elternhaus war mir bereits früh klar, dass die Dominanz meines Vaters über meine Mutter etwas Unnatürliches, Ungerechtes, Vergiftendes hatte. Fast nicht zu ertragen war für mich jedoch die Situation meiner türkischen Freundinnen, die mir oft wortwörtlich aus dem Spielplatz, in dem wir gerade noch im Sand gespielt hatten, weggenommen und verheiratet wurden. Eine sehr enge Freundin, mit der ich fast jeden Tag auf dem Spielplatz war, sagte mir nach den Sommerferien – sie war gerade 13 geworden – dass sie nun verlobt sei und im kommenden Jahr verheiratet sein würde. So kam es dann auch. Mit 15 bekam sie ihren Sohn. Diese Dinge waren es, die mich als Teenager zu meinem Kampf für die Befreiung der Frau führten.

So begann ich Türkinnen in meinem Freundeskreis vor der Zwangsverheiratung zu „retten“, und zwar indem ich ihnen bei der Flucht in ein Frauenhaus oder auch einige Male zu ihrem heimlichen Freund half. Ich kann mich an Situationen erinnern, in denen türkische Eltern wutentbrannt vor der Tür meines Elternhauses standen und mich mit bedrohlichen Gesten – vergeblich – dazu bringen wollten, das Versteck ihrer Tochter zu verraten.

Weiterlesen

Hilfe bei sexueller Gewalt – die “Initiative für Gerechtigkeit bei sexueller Gewalt”

Opfer von sexueller Gewalt haben in Deutschland einen schweren Stand. Nicht nur die sinkende Verurteilungsrate bei Vergewaltigung, sondern der Umgang von Justiz und Medien mit den Opfern sorgen dafür, dass viele Taten gar nicht erst angezeigt werden oder Anzeigen im Sande verlaufen. Auch bei einem Prozess stehen dem Opfer schlimmstenfalls viele demütigende und retraumatisierende Erlebnisse bevor. Die Initiative für Gerechtigkeit bei sexueller Gewalt ist ein ehrenamtlicher Zusammenschluss von Frauen, die sich für die Opfer sexueller Gewalt einsetzen. Ein großer Teil der ehrenamtlichen Arbeit besteht aus Prozessbeobachtung – so zum Beispiel beim Kachelmann-Prozess. In einem Medienradar stellen sie Pressemeldungen und Medienberichte zu Fällen sexueller Gewalt zusammen, in denen sexuelle Gewalt verharmlost wird.

Weiterlesen