Schlagwort: shoutingback

#shoutingback – jede von uns erlebt Sexismus

We Can Do It - Poster

By J. Howard Miller, artist employed by Westinghouse, poster used by the War Production Co-ordinating Committee [Public domain], via Wikimedia Commons

Es war ein einzelnes, unangenehmes Erlebnis, dass die britische Gründerin von #shoutingback im März 2012 dazu bachte, mittlerweile mehr als 38.000 Frauen dazu zu bringen unter dem Hashtag #shoutingback Tweets an @everydaysexism zu senden, die von den permanenten Belästigungen, Begrabschungen, Anmachen, Übergriffen und der sexuellen Gewalt zu reden, denen sie alle alltäglich ausgesetzt. Aus dem Hashtag wurde eine Bewegung, die bis heute läuft und sogar eine mehrsprachige Webseite hat. #Shoutingback ist ein weiterer Beweis dafür, wie Frauen sich heute via den sozialen Netzwerken gegen Alltagssexismus wehren, gemeinsam eine Möglichkeit finden, ihre Erfahrungen zum Ausdruck zu bringen und damit das ewige Dogma der “Einzelfälle” oder “Übertreibungen” zu brechen, das allgemeine Schweigen und die uns als Frauen auferlegte Sprachlosigkeit zu finden. Mira schrieb es bereits an anderer Stelle: R.I.P. Postfeminismus, die Vierte Wolle rollt und sie rollt weltweit und jede eurer sexistischen Aktionen macht aus uns Frauen einen Schläfer, der plötzlich aufwacht und bereit ist, sich mit sehr erfolgreichen Aktionen der sexistischen Kackscheiße entgegenzustellen – und sich mit anderen auf der ganzen Welt zu verbinden Ich habe mir mal sagen lassen, dass so der Anfang von Revolutionen aussieht. Die feministische Revolution haben wir sicher bitter nötig.

Hier ist das Video zu #shoutingback

Weiterlesen