Unser Gentleman der Woche: Der amerikanische Supreme Court

Hund mit Zigarette und Hut im Vintage-Stil

Jhayne (modfied) via Flickr, CC BY-NC-SA 2.0

der gentleman der WocheUnser Gentleman der Woche: Der oberste Gerichtshof der USA. Präsident Barack Obama hatte versucht, kostenlose Verhütungsmittel für alle krankenversichterten Frauen zu erreichen. Der Supreme Court urteilte, Firmen dürften sich auf ihre Religionsfreiheit berufen und müssten daher die Kosten nicht übernehmen. Die Republikaner feierten dies, Frauenrechtlerinnen zeigten sich entsetzt. Wir fühlen uns zurückversetzt in die 1950er Jahre, als nur verheiratete Frauen die Pille verschrieben bekamen. Schlimm genug, dass die Verantwortung für die Verhütung einfach auf den Schultern und der Gesundheit der Frauen abgeladen wird – eine Tatsache, die gesellschaftlich noch nicht einmal in Frage gestellt wird – auch in Deutschland würde der kostenlose Zugang zu Verhütungsmitteln und die rezeptfreie Abgabe der Pille danach ungewollte Schwangerschaften – zu denen ja immer zwei gehören, für die aber nur die Frau schräg angeschaut wird – die Zahl der Abtreibungen senken. Doch unsere Politik stellt sich ebenso taub wie der Gerichtshof der USA – und wir Frauen wissen mal wieder, wo unser Platz ist. Wir promiskes Pack. Wie gut, dass die Männer auf uns achtgeben. Und natürlich die Kirchen und die Bibel gleich mit. Willkommen im Jahr 2014.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.