Unser Gentleman der Woche: Die deutsche Bundeswehr für ihre Frauen-in-der-Bundeswehr-Kampagne

Gentleman der Woche

Jhayne (modified) via Flickr, CC BY-NC-SA 2.0

Gentleman der Woche

Jhayne (modified) via Flickr, CC BY-NC-SA 2.0

Frauen kaufen am liebsten den ganzen Tag Schuhe oder kümmern sich um Kinder und ihr Aussehen. Zu klischeehaft? Nicht in den Augen der Bundeswehr, die mit ihrer neuen Kampagne www.frauen-in-der-bundeswehr.de Frauen für den Dienst an der Waffe gewinnen wollen. Wer bei dieser Ankündigung erwartet, Frauen beim Panzerfahren oder bei Schießübungen zu sehen, wird enttäuscht. Stattdessen werden in der Online- und Printkampagne Frauen beim Anprobieren von High Heels gezeigt, vorm Kleiderschrank oder beim Sport. Slogan: “Ihr Leben ist bunt und abwechslungsreich. Ihr neuer Job ist es auch.” Frauen, die sich die Joggingschuhe schnüren, im Hintergrund der Schulranzen und die Bundeswehr-Uniform. Ob Frau von der Leyen klar ist, dass Frauen auch ohne die Bundeswehr Berufen nachgehen und einer Vielzahl von Aktivitäten, die nichts mit den Klischees zu tun haben? Dass viele Frauen im rekrutierungsfähigen Alter keine Kinder haben und auch keine wollen? Dass die in den Bildern inszenierten Geschlechterstereotypen von irgendwelchen Marktetingfuzzis erfunden wurden oder von vorgestern sind. Mal davon abgesehen, dass der Dienst an der Waffe für niemanden eine wünschenswerte Tätigkeit ist – mit diesen Rollenbildern von vorgestern wird die Bundeswehr keinen Blumentopf gewinnen. Das Ziel, die Bundeswehr frauenfreundlicher zu machen, wird mit dieser diskriminierenden Kampagne ad absurdum geführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.