Wenn Männer mir die Welt erklären

Randomhouse

Rebecca Solnits wunderbares Buch “Men explaining things to me” ist endlich in deutscher Übersetzung bei btb/Randomhouse unter dem Titel “Wenn Männer mir die Welt erklären” erschienen. Es ist eine Sammlung analytischer Essays rund um die Themen Alltagssexismus und sexuelle Gewalt. Niemand erklärt “Mansplaining” zu Deutsch “Herrklären” besser als Rebecca Solnit, das spezifisch männliche Verhalten, Frauen Sachverhalte erklären zu wollen, von denen sie sich in besserer Kenntnis wähnen, nur weil sie Männer sind. Absurd bis unfreiwillig komisch sind Rebecca Solnits Ausführungen, ein aufrüttelndes Dokument über die Geschlechterverhältnisse unserer Zeit.

“Männer erklären mir die Welt, mir und anderen Frauen, ob sie nun wissen, wovon sie reden oder nicht. Manche Männer jedenfalls. Jede Frau weiß, wovon ich spreche. Es ist jener Dünkel, der jeder Frau auf jedem Gebiet ab und an das Leben schwer macht; der verhindert, dass Frauen ihre Meinung äußern oder, falls sie es doch wagen, dass sie gehört werden; der junge Frauen brutal zum Schweigen bringt, indem er ihnen, ähnlich wie Belästigungen auf der Straße, vermittelt, dass diese Welt nicht ihre ist. Er schult uns Selbstzweifel und Selbstbeschränkung, während er zugleich das durch nichts gestützte überzogene Selbstvertrauen der Männer stärkt.”

Das fulminante Buch entstand aus einem Essay, den Solnit, eine erfolgreiche Autorin, nach einigen Aha-Erlebnissen mit Mansplaining schrieb und nach denen sie eine Webseite für Akademikerinnen schuf, auf denen diese von ihren Herrklär-Erfahrungen berichteten. Ihr Essay gilt bis heute als Grundlagentext, wenn es um Mansplaining geht. Ihr Buch baut diesen Essay aus, zieht einen Bogen zur Lage der Geschlechterverhältnisse in unserer Zeit.

Solnit bleibt in ihrem Buch nicht an der Oberfläche. Sie zeichnet die Verbindung zwischen Alltagssexismus und alltäglicher Gewalt gegen Frauen, männlicher Gewalt, auf, die unsichtbar bleibt, nicht benannt und von der Vergewaltigungskultur geschützt wird. Mansplaining ist ein Teil des “male entitelment”, der männlichen Anspruchshaltung gegenüber Frauen, die in ihren extremen Formen zu Gewalt und sogar Mord an Frauen führt. Es geht um Kontrolle, um männliche Macht über Frauen, die sich in der Politik und in vergewaltigenden Filmstars findet, die trotzdem für ihre “Kunst” gefeiert werden. Es geht um Dominiue Strauss-Kahn, Weltpolitik, den Kampf von Arm gegen Reich, Roman Polanski und Gruppenvergewaltigungen in Indien, um Virginia Woolf und Susan Sontag aber auch um das systematische Unsichtbarmachen von Frauen im System Patriarchat und unsere Zukunft – unsere Freiheit.

Ein großartiges, feministisches Lesevergnügen in einer sehr gelungenen Übersetzung und eines der wichtigsten feministischen Bücher unserer Zeit!

2 Kommentare

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.